Leserbrief

19.10.2016 - 11:55 Uhr

GR Wilder Westen?

Reuss Wolfgang, Chur

SO 19.10.2016 Seite 3
Populismus. Den Kommentar von SO-Redaktor Bela Zier empfinde ich 1) als öffentlichen bzw. veröffentlichten Mob(bing)-Aufruf gegen die einsprechende Partei, die vor Bundesgericht Recht bekam sowie 2) als Verhöhnung "im Tourismus sei es nie mucksmäuschenstill" angesichts des Dauerlärms der dortigen "Rambazambas", sowie 3) als fatale Fehleinschätzung des Tourismus in Graubünden, dass durch solche Uralt-Muster dem Tourismus rettend gedient sei ("Arbeitsplätze") - während die vieljährige Desasterwurstelei des aus meiner Sicht turnaround-unwilligen oder -unfähigen Tourismus - wie am Beispiel Bolgenplaza-Davos - ich eher als "Totengräber dieses für GR so wichtigen Wirtschaftszweiges" sehe.
Zitat Bela Zier: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt." - Der "Frömmste" ist das "Bolgenplaza" und der "Böse" ist der Nachbar, der lärmgeplagt vom Bundesgericht Recht bekam? Das bestätigt mir meine Abo-Kündigung der Südostschweiz. Ausschliesslich böse Socialmedia-Kommentare veröffentlicht die SO hier befeuernd, statt sie zu verurteilen:

https://www.suedostschweiz.ch/politik/2016-10-19/eine-bemitleidenswerte-entscheidung

Eine weitere SO-Meldung heute online: Grossratssession: "Mehr Geld für Olympia und Strassen." Auch hier Uralt-Muster.

......................

www.antisozial.webnode.com/

www.oktoberfest-chur.webnode.com


https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2017-11-16/10-jahr-jubilaeum-gian-und-giachen

Leserbrief

10-Jahr-Jubiläum Gian-und-Giachen

Wolfgang Reuss, 16. November 2017, 18:43:35

Frau SO-Redaktorin Simone Zwinggi, wäre es nicht Ihre Berufspflicht, Interviewte in die Schraubzwingge zu nehmen? Denn ansonst scheint mir das ein PR-Marketing-Gefälligkeits-Blabla.
https://www.suedostschweiz.ch/tourismus/2017-11-15/gian-giachen-und-die-mirka-federer-der-steinboecke

Meine Meinung ist, dass Leserschaft, deren IQ sich über Zimmertemperatur befindet, merken sollte, dass die von Gian-und-Giachen-Alter-Ego Alain Eicher genannte "Legitimation" für diese zwei mich verstörenden Nervfiguren etwa so falsch sein dürfte wie das Drehbuch, mit dem er sie auftreten lässt:
Views und Likes sind KEIN Qualitätsmasstab für den Erfolg des Tourismuscashflowblowbudgetgewinns jenseits der Kantonssubventionsmillionen, die wir alle weniger intelligenterweise GRF jedes Jahr in den A...ufwärtstrendabstieg schieben.
Beispiel "Bergün Fotografierverbot" mit Spitzenwerten punkto "Klicks, Likes" und etwa dem Gegenteil bei den Logiernächten - und darum dreht sich ja wohl der Tourismuszirkus primär: profane Bettenfüllerei, nichts anderes als der "Goldrausch"-Profit im Erstwohner-Immomarkt, oder?
Ausserdem gibts genügend Infos beispielsweise aus Youtube selbst, dass man "Views und Likes" auch kaufen kann, deren Aussagekraft also auch aus diesem zweiten Grund "beschränkt" sein dürfte wie etwa der Horizont geistiger Art gewisser Zeitgenossen, kommentiert Donald Duck.

1) Siehe Kommentar:

https://www.suedostschweiz.ch/stars-sternli/2017-10-17/berguener-fotoverbot-schafft-es-ins-deutsche-fernsehen

2)

https://www.somedia-buchverlag.ch/gesamtverzeichnis/gian-und-giachen-und-der-furchtlose-schneehase-vincenz/

Wolfgang Reuss

Do 03.11.2016 - 12:06

Arme Kinder.
Furchtbar!
DAS ist mir wieder exakt die"richtige" Pädagogik:
Gian und Giachen, deren (teure) Werbespots stets mich verstören/erschrecken, "wurden erschreckt durch Schneehase Vincenz" und "beschliessen es Vincenz HEIMZUZAHLEN und ihn ebenfalls in Angst und Schrecken zu versetzen."
Rache, Angst und Schrecken!
Beelendendes Armutszeugnis.
"Mein Gesundheitstourismus" ist das GEGENTEIL.